Meine Kindheit – Deine Kindheit

tl_files/downloads/2016/Forschung und Projekte Seite/Logo_DJI.jpg tl_files/downloads/2016/Forschung und Projekte Seite/Logo_Uniklinikum-Ulm.jpg tl_files/downloads/2016/Forschung und Projekte Seite/Logo_BMBF.jpg tl_files/downloads/2016/Forschung und Projekte Seite/Projekt-Bild_Meine Kindheit Deine Kindheit.jpg

Laufzeit: 01. Juni 2013 bis 30. Mai 2016

Ansprechpartner: David Seltmann (seltmann@dijuf.de)

Forschende: Dr. Thomas Meysen, Lydia Schönecker, David Seltmann

 

In der multidisziplinären Kooperationsstudie „Meine Kindheit – Deine Kindheit” des DJI mit dem Universitätsklinikum Ulm, der Universität Ulm und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird untersucht, welchen Einfluss positive und negative Kindheitserfahrungen von Müttern auf die Beziehung zum eigenen Kind und die Entwicklung des Kindes haben. Ziel der Studie ist es, die Mechanismen besser zu verstehen, welche einen Einfluss von Kindheitserfahrungen auf die nächste Generation bedingen können, wobei der Erforschung zugrundeliegender biologischer Mechanismen besondere Bedeutung zukommt.

Der Schwerpunkt des DJI-Teilprojekts – an dem das DIJuF als Kooperationspartner beteiligt ist – liegt auf der Untersuchung der Frage, was Mütter befähigt, negative Kreisläufe zu durchbrechen und eine positive Beziehung zu ihrem Kind aufbauen zu können. Hierbei wird insbesondere betrachtet, inwieweit soziale Unterstützung sowohl durch den Partner als auch durch Freunde und Familie als Schutzfaktor wirken kann und welche Rolle der Nutzung von professionellen Hilfsangeboten, insbesondere aus dem Bereich der Frühen Hilfen, zukommt. Die Aufgabe des DIJuF bestand zunächst in einer systematischen Erfassung der vorhandenen Unterstützungsangebote. In einem zweiten Teil wird das DIJuF – unter Hinzuziehung der DJI-Ergebnisse zur Inanspruchnahme dieser Hilfeangebote – die örtlichen Hilfestrukturen unter rechtlichen sowie verwaltungswissenschaftlichen Aspekten analysieren und Hinweise zu strukturellen Weiterentwicklungsbedarfen erarbeiten.