Finanzierung Berufliche Eingliederung/Jugendsozialarbeit

tl_files/downloads/2016/Forschung und Projekte Seite/Bild-Positionspapier_Ausgrenzungsprozesse.jpg

Veröffentlichung des Gutachtens: 04. März 2011

Auftraggeber: Paritätischer Gesamtverband

Ansprechpartnerin: David Seltmann (seltmann@dijuf.de)

 

Das DIJuF hat im Auftrag des Paritätischen Gesamtverbands im Rahmen einer Projektkooperation mit dem Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e. V. (ism) ein Gutachten zur Frage der finanzverfassungsrechtlich möglichen Gegenfinanzierung einer Veränderung im Vorrang-Nachrang-Verhältnis zwischen SGB II- und SGB VIII-Träger für die Beratung und Unterstützung besonders benachteiligter junger Menschen im Übergang von der Schule in den Beruf erstellt. Die Fragen ergaben sich aus dem Positionspapier des Paritätischen Gesamtverbands, das eine Zuständigkeitsverschiebung hin zur Jugendhilfe vorschlägt:

Das Rechtsgutachten und die ökonomische Analyse können hier abgerufen werden: