Fachgruppe: Kooperation im Kinderschutz

Moderatorin: Birgit Averbeck, Referentin für Kinder- und Jugendhilfe bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e. V. (DGSF) und langjährige Mitarbeiterin des StJA Dortmund

Rechtliche Expertise: Katharina Lohse, DIJuF

Themen: Zusammenarbeit an Schnittstellen zu Gesundheitswesen/Medizin, Schule, Familiengericht sowie Strafverfolgungsbehörden, Regelungen zur Betriebserlaubnis sowie Auslandsmaßnahmen

Empfehlungen zur Umsetzung des KJSG in den Jugendämtern

Die Fachgruppe "Kooperation im Kinderschutz", die das DIJuF in Kooperation mit dem Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz gemeinnützige GmbH (ism gGmbH) zur Begleitung der Umsetzung des Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes (KJSG) in den Jugendämtern gegründet hat, hat in einem gemeinsamen Prozess Empfehlungen zur Umsetzung der Neuregelungen im Kinderschutz erarbeitet. Die Fachgruppe setzt sich aus rd. 25 Fach- und Leitungskräften aus Jugendämtern aus ganz Deutschland zusammen. In einem parallelen Prozess wurden die Arbeitsergebnisse der Fachgruppe von einer Resonanzgruppe, bestehend aus ebenfalls 25 Jugendamtsvertreter*innen, reflektiert und ergänzt.

Die Empfehlungen umfassen Hinweise zur fachlichen und organisatorischen Umsetzung der Neuregelungen in der Praxis, rechtliche Erläuterungen sowie einen kurzen fachpolitischen Ausblick.