Regionaltagung Ost
für den Bereich Beistandschaft

Die aktuelle Rechtsprechung im Unterhalts- und Abstammungsrecht ist das Thema des ersten Tages der diesjährigen Regionaltagung Ost. Der Schwerpunkt liegt wie gewohnt auf dem Kindesunterhalt. In den Blick genommen werden das Wechselmodell, der Umgang mit der neuen Familie im Unterhaltsrecht und die Schnittstelle zum öffentlichen Leistungsrecht – insbesondere dem Unterhaltsvorschuss.

Am zweiten Tag werden knifflige Fälle aus dem Unterhaltsrecht im Rahmen einer Fallwerkstatt erörtert. Bei der gemeinsamen Erarbeitung der Falllösung werden sowohl Spezialprobleme behandelt als auch Grundstrukturen des Unterhaltsrechts verdeutlicht.

Um Tipps und Tricks zur Vermeidung von negativen Kostenentscheidungen in Unterhalts- und Abstammungssachen geht es am dritten Tag: Wie können gerichtliche Verfahren enden und was folgt daraus? Neben streitigen Endentscheidungen können Verfahren auch durch Anerkenntnis- und Säumnisbeschluss, aber auch durch Antragsrücknahme, Vergleich oder Erledigungserklärung(en) enden. In welcher Situation ist welche „Exit-Strategie“ sinnvoll? Mit welcher Kostenfolge sind diese verschiedenen Formen der Verfahrensbeendigung verbunden? Und wie kann ich mich ggf. dagegen wehren?

26.06.2019    Aktuelle Rechtsprechung im Unterhaltsrecht
                      Gretel Diehl, VorsRiOLG iR Frankfurt a. M.

27.06.2019    Fallwerkstatt – knifflige Fälle aus dem Unterhaltsrecht
                      Gretel Diehl, VorsRiOLG iR Frankfurt a. M.

28.06.2019    Tipps und Tricks zur Vermeidung von negativen Kostenentscheidungen
                       in Unterhalts- und Abstammungssachen

                      Dr. Klaus Seubert, RiAG Eschwege

Praxisfälle sind wie immer willkommen und insbesondere für die Fallwerkstatt interessant. Diese können Sie bis zum 03.06.2019 einreichen.

 

 Veranstalter

Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht eV (DIJuF), Heidelberg,
in Kooperation mit dem LJA Sachsen-Anhalt, Halle (Saale), dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS), Potsdam, und dem Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit (TMSFG), Erfurt.

 Termin/Ort

26. – 28.06.2019 in Jena
Mittwoch, 10.30 Uhr, bis Freitag, 13.00 Uhr

 Tagungsstätte

Akademiehotel – Thür. Sozialakademie gGmbH, Am Stadion 1, 07749 Jena,
www.akademiehotel.info

 Kosten

Tagungsbeitrag 180 EUR (für Nicht-Mitglieder 216 EUR)

Übernachtung und Verpflegung (mit Abendessen) 199 EUR (bei Anreise am Vortag 261 EUR); Verpflegungspauschale für Teilnehmer/innen ohne Übernachtung (inkl. Mittagstisch, Kaffeepausen und Getränkeversorgung) 75 EUR (jew. inkl. gesetzlicher USt)

 Anmeldung

– ausgebucht –

 Kontakt

Vanessa Loock, veranstaltungen@dijuf.de

 Weitere
 Informationen

Ausschreibung (zum Ausdrucken)
Zeitplan
Wegbeschreibung