Logo Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V.

Gelingende Kooperation – mehr als Klärung von Zuständigkeiten!

Kooperationstagung vom 20. bis 21.6.2022 für Fachkräfte der Vormundschaft, Sozialen Dienste und Pflegekinderhilfe

Wer steuert eigentlich was (oder wen) und wie? Und steht das fest – oder ist es vielleicht je nach Fall anders?

Die Fachtagung „Gelingende Kooperation – mehr als Klärung von Zuständigkeiten!“ nimmt die Kooperation zwischen den verschiedenen Fachkräften im Hilfeprozess in den Blick. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Zusammenarbeit zwischen Allgemeinen Sozialen Diensten sowie Pflegekinderdiensten und Vormundschaft. Wir wollen der Bedeutung der Qualität der Kooperation für die Entwicklung von Kinder und Jugendlichen nachgehen und auch Careleaver mit ihrem Blick auf die „Gemengelage“ einbeziehen. Die möglichen Auswirkungen von Rahmenbedingungen innerhalb der Behörde „Jugendamt“ werden dabei für das Zusammenspiel der Fachkräfte mit betrachtet.

Ziel der Tagung ist es, Bausteine für eine gelingende Kooperation im Sinne der Kinder und Jugendlichen zu identifizieren.

Veranstalter
Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (DIJuF), Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft e. V., Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e. V. (DGSF), Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen e. V. (IGfH)

Programm
Montag, 20.6.2022

09.00 Uhr    Eintreffen und Anmeldung
10.00 Uhr    Begrüßung
Katharina Lohse, DIJuF, Heidelberg und Stefan Wedermann, IGfH, Frankfurt a. M.

10.15 Uhr   Einführung in die Dynamik des Handlungsfelds
Katharina Lohse, DIJuF, Heidelberg und Henriette Katzenstein, Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft e. V., Heidelberg, interviewen Heiko Wieczorek, StJA Köln

11.00 Uhr   Aufstellung In den Fallstricken der Kooperation
Birgit Averbeck, DGSF, Köln

11.45 Uhr   Regeln, Strukturen und Kultur in der Verwaltung als Rahmen für Kooperation
– Prof. Dr. Stephan Wolff, Universität Hildesheim

13.30 Uhr   Kooperation als Muss, Konflikt als Chance und die Verantwortung der Jugendamtsleitung
Edith Klüttig, KrJA Biberach
Hilfegestaltung zwischen Kooperation, Zuständigkeit und Beziehungsgestaltung
Anschließender Dialog mit Henriette Katzenstein, Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft e. V., Heidelberg

15.00 Uhr   World-Café: Wie kann das Zusammenspiel der Dienste klar und trotzdem lebendig gelingen?

16.15 Uhr   Gemeinsame Auswertung im Plenum

17.00 Uhr   Abschluss des ersten Veranstaltungstags

Dienstag, 21.6.2022

09.00 Uhr   Blitzlichtrunde im Plenum: Darstellung der zentralen Aussagen des ersten Tages

09.30 Uhr   Ein Ziel. Viele Wege. Was geht? – Hilfreiche Haltungen und Strategien im Miteinander
Ansgar Röhrbein, Leiter des Märkischen Kinderschutz-Zentrums, Lüdenscheid

10.30 Uhr   Fall-Labore: Von Einzelfällen zu fallübergreifenden Kooperationsvereinbarungen

13.00 Uhr   Ergebnisse aus den Fall-Laboren

13.30 Uhr   Die Bedeutung von Kooperation für gelingende Hilfeprozesse: Kooperation ist notwendig, löst aber nicht alle Probleme…?
– Dr. Mike Seckinger, Deutsches Jugendinstitut e. V. (DJI), München

14.15 Uhr   Abschlussdiskussion „Fishbowl“

15.00 Uhr   Ende der Veranstaltung

Tagungsmoderation: Katharina Lohse, DIJuF, Heidelberg und Stefan Wedermann, IGfH, Frankfurt a. M.

 

Das vollständige Programm als PDF finden Sie rechts unter "Weitere Informationen".

Buchungsdetails

Referent*in

Verschiedene, s. Programmablauf

Termine

20.6.2022 von 10.00 bis 17.00 Uhr
21.6.2022 von 9.00 bis 14.30 Uhr

Tagungsort

Tagungsbeitrag

190 EUR
Verpflegung (inkl. Mittagstisch, Kaffeepausen, Tagungsgetränken und Abendessen mit Grillbuffet) (inkl. USt.) 85 EUR

Kontakt

Ellen Lanzalaco-Renner

06221 9818 - 36

lanzalaco@dijuf.de

Partner

Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft